Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Aktuelles

Zum 1. September 2022 haben wir wieder viele interessante Anträge erhalten. Vielen Dank.

Der Ausschuss Dritte Orte hat sich am 14.09. getroffen, um über die Anträge zu beraten. Bei dieser Sitzung wurde entschieden, wer zur Präsentation ihres/seines Projektes am 5. Oktober eingeladen wird. 

Alle, die die Frist versäumt haben, können ihren Antrag zum 1. April 2023 einreichen. Dann laden wir herzlich zu einer neuen Bewerbungsrunde für die Dritten Orte ein!
Alle Infos zum Bewerbungsverfahren und den Kriterien findet ihr unter den folgenden Links:

⇒ Verfahren zur Förderung

⇒ Kriterien zur Förderung Ihres Vorhabens

⇒ Anregungen zum Steckbrief

⇒ Geförderte Projekte

 

Anregungen zur Antragstellung

Lassen Sie sich bei der Erstellung Ihres steckbriefartigen Antrages von folgenden Fragen leiten:

Wer sind Sie? Was ist Ihre Idee oder Vision? Wie sieht Ihr Konzept aus? Welche Meilensteine haben Sie geplant oder auch schon erreicht? Worin besteht das innovative Potenzial des Projektes? (max. 1 Seite)

Wer sind die Ansprechpartner*innen, wer gehört zum umsetzenden Team mit welchen Kompetenzen und Verantwortlichkeiten? Wie sieht Ihre organisatorische Trägerstruktur aus? (max. 1 Seite)

Wer ist Ihre Zielgruppe? Mit wem wollen sie bei der Verwirklichung Ihrer Idee zusammenarbeiten? Inwieweit schafft Ihr Vorhaben Verbindungen zu Zielgruppen in der Gesellschaft und Nachbarschaft? Wie sieht Ihre Zukunftsperspektive nach Ablauf der Förderung aus und wer sind die Unterstützer*innen und Partner*innen bereits während der Förderung? (max. 1 Seite)

Welche Art der Förderung benötigen Sie? Und wofür genau? Wie sieht Ihr Budget-Plan, wie Ihr Zeitplan aus? (max. 1 Seite)

 

 

Was sind Dritte Orte?

Erste Orte sind die Kirchengemeinde am Ort, die Gemeinde, in der man wohnt, ein paar Kilometer weiter die Nachbarkirchengemeinde. Diese Art von Gemeinde bestimmte bisher unsere kirchliche Organisationsstruktur und -kultur.

In zweiter Linie geschieht Gemeinde in funktionalen Zusammenhängen, in Einrichtungen, Werken, offenen Bildungsprozessen, medialen Zusammenhängen.

Dritte Orte sind anders, sie liegen quer zu diesen Formen von Gemeinde - oft sind sie sogar institutionskritisch. Dritte Orte sind eine agile und fluide Form geistlicher Bewegung. Es sind Innovationsräume kirchlichen Lebens, die probehalber Antworten auf Herausforderungen bei der Erfüllung des kirchlichen Auftrags entwickeln. Dabei lernen sie von Kritik und aus Niederlagen. Dritte Orte kooperieren mit ihrem Umfeld und haben eine konkrete Zielgruppe. Bezogen auf einen ganz bestimmten Kontext entwickeln sie innovative Konzepte.


Erste, zweite und dritte Orte leben in gegenseitiger Wertschätzung und in wechselseitiger Ergänzung. Zwischen ihnen herrscht eine anregende Kommunikation, Austausch und ein befruchtendes Mit- und Nebeneinander.

Historie - oder wie es zu der Förderung kam

Den Dritten Orten liegen mehrere Beschlüsse verschiedener Gremien zu Grunde. Im folgenden haben wir die Beschlussabfolge für euch zusammengestellt.

  • Mit dem Haushalt 2020/21 beschließt die Landessynode Projektmittel zur Finanzierung Dritter Orte i.H.v. 2.000.000 €, versehen mit einem Sperrvermerk, der durch den Ständigen Haushaltsausschusses (StHA) aufgehoben werden soll (nachdem ein Verfahren zur Förderung von Dritten Orten erarbeitet wurde).
  • Ein solches Verfahren zur Förderung von Dritten Orten als Innovationsräume kirchlichen Lebens wird in der Folge entwickelt und Anfang 2020 beschlossen: Kollegiumssitzung am 24.09.2019; Sitzung des StHA am 05.12.2019 (darin auch Beschluss, dass der o.g. Sperrvermerk aufgehoben wird). Beschlusstext in der Vorlage:1. Die EKBO fördert Dritte Orte als Anziehungs- und Ausstrahlungsorte für geistliche Erneuerung und geistliches Leben, als Innovationsräume kirchlichen Lebens und damit eine Lebensäußerung einer Kirche von morgen. 2. Zur Förderung von Dritten Orten wird das vorgelegte und beschriebene Verfahren eingerichtet.)
  • Die Kirchenleitung beschließt schließlich am 13.03.2020: Sie nimmt die Kriterien nach Beratung im StHA mit Zustimmung zur Kenntnis und beruft einen Kirchenleitungsausschuss Dritte Orte.
  • Eine erste Antragsrunde hat den 1.5.2020 als Antragsfrist.
  • Am 12.6.2020 konstituiert sich der Ausschuss Dritte Orte und beschließt über die ersten Anträge, am 26.8.2020 findet der erste Pitch statt.

 

Seither läuft das Verfahren, jeweils zum 1. April und 1. September ist Bewerbungsschluss. Die Mittel für die Dritten Orte kommen aus dem Innovations-/Projektfonds. 

 

Icon recommendedReferentin

Verena Kühne
Referentin für Innovation, Kommunikation und Projektmanagement in der EKBO

Mobil: 0151-43838719
v.kuehne(at)akd-ekbo.de

Amt für kirchliche Dienste
in der EKBO
Goethestraße 26–30
10625 Berlin

Icon recommendedReferentin

Arlett Rumpff
Referentin für Innovation, Kommunikation und Projektmanagement in der EKBO

Mobil: 0151-27 500 607
a.rumpff(at)ekbo.de

Amt für kirchliche Dienste
in der EKBO
Goethestr. 26-30
10625 Berlin